ZOO – der zoologische Garten

Tiger im Zoo

„Zoo“ ist die Kurzform für den Begriff „Zoologischer Garten“. Als Synonyme werden auch die Begriffe Tierpark und Tiergarten verwendet. Aufgrund der geschichtlichen Entwicklung wird der Begriff Zoo heute vor allem für wissenschaftlich geleitete Tierparks verwendet. Er dient in erster Linie zur Bildung, Erholung, Forschung und dem Naturschutz.
Bei den meisten wissenschaftlich geführten Zoos stehen der Natur- und Artenschutz im Vordergrund. Dies ist auch der Grund warum viele in eigene Schutzprojekte direkt im Lebensraum der Wildtiere investieren.

 

Organisationen

Weltweit gehören mehr als 230 Zoos und Aquarien der World Association of Zoos and Aquariums (WAZA) an, die eine Dachfunktion für diverse Erhaltungszuchtprogramme einnimmt.
Europaweit hat sich die European Association of Zoos and Aquaria (EAZA) etabliert.

In Österreich haben sich mehrere wissenschaftlich geführte Zoos und Aquarien (siehe Liste weiter unten) zur Österreichischen Zoo Organisation (OZO) zusammengeschlossen. Sie erfüllen alle die höchsten Standards in der Zootierhaltung und die Richtlinien der WAZA und der EAZA.
Die OZO beteiligt sich an Forschungsaktivitäten zur Erhaltung der Artenvielfalt und an Projekten für den Natur- und Artenschutz.

Eines der Ziele der OZO ist die Umsetzung der EU Richtlinie 199/22/EG in Österreich:
„um den Schutz wildlebender Tiere und die Erhaltung der biologischen Vielfalt durch Vorschriften für die Betriebserlaubnis und Überwachung von Zoos zu gewährleisten und um auf diese Weise die Rolle der Zoos bei der Erhaltung der biologischen Vielfalt zu stärken.“ (Quelle: OZO)

Die Mitglieder der OZO

  • Alpenzooo Innsbruck
  • Haus des Meeres – Aqua Terra Zoo
  • Reptilienzoo Happ
  • Schönbrunner Tiergarten-Gesellschaft m.b.H.
  • Tierwelt Herberstein Steirischer Landestiergarten GmbH
  • Zoo Linz
  • Zoo Salzburg
  • Zoo Schmiding
  • Niederösterreichische Museum Betriebs GmbH

Der älteste Zoo der Welt ist der Schönbrunner Tiergarten in Wien. Er wurde 1752 gegründet und war am Beginn eine höfische Menagerie mit privatem Charakter. 1778 wurde er für die Öffentlichkeit freigegeben. Heute präsentiert er sich mit einer modernen Zooarchitektur wobei die Menageriebauten des 18. Jahrhunderts erhalten geblieben sind.